zum Inhalt springen

KinderUni

Universität zu Köln. Gute Ideen. Seit 1388.
KölnerKinderUniversität. Nah dran. Seit 2003.

Die KölnerKinderUni ist von der Universität zu Köln im Jahre 2003 initiiert worden. Heute wird sie als Kooperationsprojekt von Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen angeboten, die in der sogenannten Kölner Wissenschaftsrunde KWR zusammengeschlossen sind. Durch den Zusammenschluss bietet die KölnerKinderUni ein großes Spektrum an wissenschaftsorientierten Veranstaltungen für Kinder an.

Auf den Websites der Universität finden Sie allgemeine Informationen zur KölnerKinderUni insgesamt sowie Informationen zu den Veranstaltungen, die von der Universität zu Köln selbst ausgerichtet werden. Die Programme der anderen beteiligten Einrichtungen finden Sie auf deren Websites, zu denen Sie über Links geleitet werden.

Die Veranstaltungen der KölnerKinderUni richten sich an Kinder von 8 bis 12 Jahren. Angeboten werden in der Regel Vorlesungen und Workshops, in Einzelfällen auch Projekte, die über einen längeren Zeitraum laufen. Eltern und andere Erwachsene in Begleitung von Kindern dürfen an den Vorlesungen teilnehmen, sofern noch freie Plätze vorhanden sind. Die Teilnahme an den Workshops sind Kindern vorbehalten!

Kosten:

Die Teilnahme an den Veranstaltungen der KölnerKinderUni ist kostenfrei - dank des Engagements aller Dozentinnen und Dozenten und dank der Unterstützung der Universitätsverwaltung.

Anmeldungen:

  • Für den Besuch der Vorlesungen brauchen die Kinder sich nicht anmelden.
  • Für die Teilnahme an den Workshops und Projekten müssen die Kinder sich mit einer kurzen Bewerbung anmelden. Ein Formular finden Sie beim jeweils aktuellen Programm.

Veranstaltungsorte:

Die Veranstaltungen finden in der Universität statt. Da die Kölner Uni sehr groß ist, finden Sie hier den Lageplan, um sich zurechtzufinden.

KölnerKinderUni-Diplom:

Beim Besuch der ersten Veranstaltung erhält jedes Kind ein Studienbuch. Jede an der Universität oder an den anderen kooperierenden Einrichtungen der KölnerKinderUni besuchte Veranstaltung wird mit einem Stempel des jeweiligen Fachgebiets im Studienbuch belegt. Wer zehn Stempel innerhalb von 2 Jahren gesammelt hat, kann das KölnerKinderUni-Diplom bekommen. Am Ende der Veranstaltungsreihe findet eine öffentliche Diplomvergabe statt. Mit dem Erhalt des Diploms versprechen die Kinder die Weitergabe ihres Wissens an Freunde und Eltern.

Haftung und sonstige Rechtsinformationen:

Für den Besuch (einschließlich An- und Abreise) der im Rahmen der KölnerKinderUni ausgewiesenen Veranstaltungen haften die Eltern für ihre Kinder. Es besteht keine Unfallschutzversicherung über die Universität. Alle Kontaktangaben, die im Rahmen des Veranstaltungsbesuchs erhoben werden, werden ausschließlich zur Verwaltung der KölnerKinderUni verwendet. Bildaufnahmen, die von Kindern während der Veranstaltungen aufgenommen werden, werden im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der KölnerKinderUni und der Universität verwendet. Diesbezüglich können keine Honoraransprüche geltend gemacht werden. Ein Recht auf Namensnennung besteht nicht.

Wissenswertes zur Universität:

"Universus" ist ein Wort aus der lateinischen Sprache und heißt übersetzt "ganz". "Universität"  meint damit also die ganze Gemeinschaft von Lehrenden und Studierenden.

Der große Platz vor dem Hauptgebäude der Universität ist nach Albert dem Großen benannt. Albertus Magnus war Mitglied in der Ordensgemeinschaft der Dominikaner und übernahm im Jahr 1248 die Leitung des "Generalstudiums", einer Schule mit nur einer Fakultät, und zwar für die Studenten der Theologie, der "Glaubenswissenschaft". Aus diesem "studium generale" entwickelte sich später die Kölner Universität. Albertus Magnus erhielt den Titel "Der Große" unter anderem auch deshalb, weil er oftmals in Streitigkeiten zwischen Stadt und Kirche vermitteln konnte, indem er "Schiedssprüche" ausarbeitete, die von den sich bekämpfenden Parteien akzeptiert wurden. Die große Skulptur aus Bronze vor dem Eingang stellt Albertus Magnus dar. Gerhard Marcks, ein Künstler, der viele Jahre in Köln lebte, hat sie im Jahr 1955 geschaffen.